Zum Inhalt

Die Wurzeln des Schlittenhunderennens Iditarod Trail


Temp.
Lange bevor es ein Rennen gab, gab es den Iditarod Trail. Jahrelang wurde dieser Weg genutzt, um während der langen Wintermonate Goldgräber und Heimbewohner mit Vorräten zu versorgen. Nur robuste Schlitten mit Hundegespannen konnten diese Reise unternehmen, um bei Bedarf Vorräte bereitzustellen. Nach der Wende des 20. Jahrhunderts bot der Iditarod Trail diesen Siedlern und Goldgräbern die Möglichkeit, Post und Vorräte zu erhalten. Als wichtige Randnotiz: Immer wenn ein Team unterwegs war, zündete die nächste Raststätte immer eine Petroleumlampe an. Die Lampe blieb an, bis der Musher sicher an seinem Ziel angekommen war. Der Mensch und seine Hunde ebneten den Weg für die Besiedlung dieser abgelegenen und isolierten Teile des Staates. Der Iditarod Trail wurde immer wichtiger im Alltag der Menschen, die diese eisigen Lebensbedingungen ihr Zuhause nannten.Iditarod Trail Schlittenhunderennen

Der nächste große Meilenstein für diese Musher und ihre Hunde war das Jahr 1925. Dies war das Jahr, in dem eine Diphtherie-Epidemie die Stadt Nome im äußersten Norden heimsuchte. Die Gemeinde forderte einen hohen Tribut und der nächste Vorrat an Antitoxin-Serum war über 700 gefrorene Meilen entfernt. Hundemusher, die den Trail gut kannten, traten für das große „Race Of Mercy“ an. Zwanzig Musher und über 150 Hunde machten diese Reise durch die gefrorene Tundra in sechs Tagen. Dank dieser großartigen Teams aus Männern und ihren Hunden wurde eine Epidemie gestoppt und eine Stadt gerettet. Das Rennen der Barmherzigkeit war ein Erfolg.

In den nächsten Jahren begann der Luftverkehr das zu tun, was die Musher der Vergangenheit getan hatten, und der Trail verlor an Bedeutung. Dann begannen in den 1960er Jahren Pläne für die Hundertjahrfeier von Alaska 1967. Dank Dorothy Page aus Wasilla sollte während der Hundertjahrfeier ein kurzes 27-Meilen-Gedenkrennen stattfinden. Dieses Gedenkrennen wurde von Isaac Okleasik gewonnen. In den nächsten Jahren fanden kurze Rennen statt, aber das Iditarod kam nie wirklich in Gang, bis 1973 das erste Rennen in voller Länge eingerichtet wurde. Dieses erste Rennen über die unerbittliche gefrorene Tundra wurde von Dick Wilmarth und seinem Leithund Hotfoot gewonnen. Sie schafften es in 20 Tagen nach Nome. Der Preis betrug 25,000 Dollar. Mit diesem ersten Rennen in voller Länge wurde das Iditarod Trail Sled Dog Race geboren. Bei diesem ersten Rennen begann die Etablierung der Tradition der Witwenlampe. Jedes Jahr am ersten Sonntag im März um 10 Uhr wird in Nome am Ende des Weges eine Lampe angezündet. Es wird nicht ausgehen, bis der letzte Mann angekommen ist.

Seit diesem ersten Rennen im Jahr 1973 ist das Iditarod, was in den verschiedenen Sprachen der Ureinwohner Alaskas „entfernter Ort“ bedeutet, eine jährliche Veranstaltung im März. Der Gewinner des ersten Platzes bei diesem Eröffnungs-Iditarod war Dick Wilmarth aus Red Devil, Alaska, und sein Leithund Hotfoot. Dick Wilmarth hat dieses abweisende Land aus brutalem Eis und Schnee, das vom Wind getrieben wird, in 20 Tagen, 49 Minuten und 41 Sekunden für einen Preis von 12,000 Dollar zurückgelegt. Bobby Vent aus Huslia, Alaska wurde Zweiter mit 20 Tagen, 11 Stunden, 18 Minuten und 42 Sekunden und einem Preisgeld von 8,000 Dollar.

Im Laufe der Jahre seit diesem ersten Rennen im Jahr 1973 gab es viele Rekorde und Premieren in diesem erstaunlichen Rennen der Geschicklichkeit und Ausdauer. Einer der wichtigsten Aspekte jedes Rennens ist die Teilnahme jeder Person. Dies wird durch den Red Lantern Award unterstrichen, der jedes Jahr als Hommage an die Beharrlichkeit und Ausdauer der letzten Person verliehen wird, die die Ziellinie überquert. Der langsamste Musher, der diese Auszeichnung erhielt, war John Schultz im Jahr 1973. Er überquerte als Letzter die Ziellinie. Er war der langsamste Mensch, der jemals diese Auszeichnung erhalten hat. John Schultz brauchte 32 Tage, 15 Stunden, neun Minuten und eine Sekunde, um das erste Rennen zu beenden, aber er kam ins Ziel. Jeder, der fertig ist, erhält rund 1,000 Dollar als Zuschuss zu seinen Ausgaben.

Iditarod Trail Schlittenhunderennen

Im Laufe der Jahre haben sich die Zeiten verkürzt und viele Premieren wurden gemacht. Seit seiner Gründung hat sich das Iditarod Trail Sled Dog Race zu einem weltberühmten Rennen mit Teilnehmern aus der ganzen Welt entwickelt. Diejenigen, die an diesem Rennen teilnehmen, sind die Besten der Welt.

https://exploretraveler.com/

 

 

da Energieschwankungen auch in dieser Kategorie angesiedelt sind. Aus diesem Grund erhalten sie die AAA-Bewertung, eine weißgoldene GMT Master II Pepsi und neue Goldkombinationen der Sky-Dweller. Das Leather Loop ist eindeutig eine bahnbrechende Methode, um das herkömmliche Rindslederband für hochmoderne Zeiten zu erhalten. Ich mag das Apple Watch Leather Loop in Bezug auf seinen Stil und den extrem coolen, attraktiven Verbindungsrahmen, den Apple geschaffen hat. Apple hat für dieses aaa ein alternatives Rindsleder verwendet Replik Breitling Navitimer Uhrenarmband als das niederländische Ecco-Kalbsleder, das für die Classic Buckle verwendet wird. Das Apple Watch Leather Loop verwendet eher italienisches Venezia-Kalbsleder, das eine alternative Atmosphäre und Zusammensetzung hat. Effektiv identifizierbare und unterscheidbare Pläne sind einer der Schlüssel zu einem Modell s – oder besser gesagt.