Zum Inhalt

Plan der Stadt Ur – Bausteine ​​einer Zivilisation

  • by
Stadt deines Plans
Artefakte der Stadt Ur 1920

Ur Online Field Photographs Photo ID Penn Archival Image Label GN1912

Geschätzte Lesezeit: 37 Minuten

Plan der Stadt Ur

Der Plan der Stadt Ur ist eine wissenschaftliche Untersuchung darüber, woher die Ideen und die soziale Schichtung für den Bau dieser großartigen Stadt kamen. In diesem Dokument versuche ich, die Grundlage für weitere Forschungen und Ideen zu legen, die auch später ausführlicher untersucht werden könnten.

Stadt Ur: Bausteine ​​einer Zivilisation 

Thomas Edison State Universität

John J. Gentry

LIB-495

Jan 26, 2019

Abstrakt

Die Stadt Ur hatte viele große technologische Fortschritte und gilt als Wiege der Zivilisation. Aus historischer und anthropologischer Sicht war die Zivilisation von Ur jedoch eine natürliche Zunahme der Technologie im Laufe der Zeit. oder gab es äußere Einflüsse von anderen weniger bekannten Völkern in dieser Region. Das Problem, wie Ur die technischen Aspekte zum Bau der Stadt gelernt hat und woher sie die Ideen hatten, die notwendig sind, um in einem so großen Maßstab erfolgreich zu sein. Der Zweck hier ist, Licht auf andere Verbindungen zu werfen, die die Entstehung und den Bau der Stadt beeinflusst haben könnten. Aus einer Perspektive, die sich auch auf eine alte mündliche Überlieferung stützt. War die Zivilisation von Ur eine natürliche Zunahme der Technologie im Laufe der Zeit oder gab es einen äußeren Einfluss von weniger bekannten Völker oder Zivilisationen?

Da die aktuellen Bücher und Artikel größtenteils aus den 1920er Jahren stammen und die Artikel aus dem Verständnis heraus geschrieben wurden, dass es keine anderen Beweise gab, um die oben diskutierten Fragen zu klären. Mit den Aufständen und Kriegen im Irak, im Iran und in Syrien bleiben wir als Forscher manchmal mit der Idee oder dem Konzept zurück, über das wir nicht mehr erfahren können. Diese Forschung wird dazu beitragen, zu zeigen, dass es auch heute noch viel zu lernen gibt.

Meine Methodik verwendet Methoden der Standardforschung vergangener Werke, die heute weniger bekannt sind, und etwas neuere Archäologie, die von der Stanford University durchgeführt und von Ian Hodder vom Çatalhöyük-Forschungsprojekt in der Türkei betreut wird. Dieses Papier soll sich auf die Forschung aus den 1920er Jahren und die Online-Archive des University of Pennsylvania-Projekts zusammen mit den Online-Ressourcen des British Museum konzentrieren.

Anerkennungen

Zuerst muss ich meinem Capstone-Mentor Randall Otto danken, dessen Anleitung während dieses Prozesses sehr geschätzt wurde. Zweitens mein Sohn John J. Gentry II half beim Korrekturlesen und einigen Formatierungsfragen. Drittens mein Sohn John Elijah Gentry half auch bei Korrekturlesen und Formatierungsproblemen.

Hingabe

Ich widme die Forschung und den Schlussstein meiner Frau Karen S. Gentry und meinen beiden Söhnen John J. Gentry und John E. Gentry. Mögen sie niemals aufhören, nach Antworten zu suchen und die Ideen und Konzepte der Welterkundung für die kommenden Jahre lebendig und gut erhalten.

Kap 1

Einführung

Stadt deines Plans
Ur Zikkurat 1920

Ur Online Field Photographs Photo ID Penn Archival Image Label LP17  

Derzeit sind die meisten historischen Informationen sehr vereinfacht und gehen nicht auf das Hauptproblem ein. Wie sind diese Völker von einfachen Jägern und Sammlern mit begrenzter Technologie zur ersten bekannten Zivilisation geworden? In diese Frage sind viele Annahmen eingebaut, und ich möchte die anderen Beweise für viel ältere fortgeschrittene Völker identifizieren, die möglicherweise eine Rolle bei der Verbreitung von Wissen und Technologie gespielt haben, die zur Schaffung dieser einst mächtigen Zivilisation beigetragen haben . Von den fortgeschrittenen Siedlungen in der Nordtürkei, die bis ins Jahr 9,000 v. Chr. zurückreichen, bis hin zu den Völkern, die die mächtigen Flüsse Euphrat und Tigris auf- und abreisten. Mit Geschichten, die die Erschaffung von Eridu erklären und an sich nur umständlich wären, aber mit anthropologischen Beweisen aus dem, was ich als Mini-Zivilisation nördlich von Ur bezeichnen würde, zeichnen die Informationen eine ganz andere Geschichte als wir in den 1920er Jahren wussten, die die Basis der sind Beweise für Ideen heute. Während des 5. Jahrtausends v. Chr. errichtete ein Volk namens Ubaidians Siedlungen in der später als Sumer bekannten Region; Diese Siedlungen entwickelten sich allmählich zu den wichtigsten sumerischen Städten, nämlich Adab, Eridu, Isin, Kish, Kullab, Lagash, Larsa, Nippur und Ur. Die frühen Siedler waren Menschen, die Dörfer bewohnten, die entlang der Sumpfgewässer des Flusses Euphrat angelegt waren. Sie bauten diese Dörfer mit Lehm und Schilf als Baumaterial. Ihre Ernährung schien aus Fisch und Graskörnern zu bestehen, die entlang des Flusses gezüchtet wurden. Als das erste frühe Stadtzentrum entstand, schien es gut durchdacht zu sein. Mit ausgegrabenen Lagerräumen und Höfen gab es Hinweise auf die lokale Getreide- und Viehzucht, einschließlich Rinder und Schweine. Dies würde mich zu der Annahme veranlassen, dass Handelsrouten zu dieser Zeit gut etabliert waren.

Die Stadt Ur hatte viele große technologische Fortschritte und gilt als Wiege der Zivilisation. War die Zivilisation von Ur jedoch aus historischer/anthropologischer Sicht eine natürliche Zunahme der Technologie im Laufe der Zeit oder gab es einen äußeren Einfluss von anderen weniger bekannten Völkern oder Zivilisationen? Um die Antwort besser zu verstehen, könnte ein Blick auf vergangene Ausgrabungen einen Hinweis darauf geben, wie diese Zivilisation ins Leben gerufen wurde. Was wissen wir also allgemein über Ur aus den Ausgrabungen der 1920er Jahre?

Das Folgende sind die Hauptfragen und meine Unterfragen, die meiner Meinung nach diesen Mangel an Forschung in Bezug auf diese Zivilisation ansprechen sollten.

Hauptfrage: War die Zivilisation von Ur aus historischer/anthropologischer Sicht eine natürliche Zunahme der Technologie im Laufe der Zeit oder gab es einen äußeren Einfluss von anderen, weniger bekannten Völkern oder Zivilisationen?

Unterfragen:

  1. Was wissen wir allgemein über Ur aus den Ausgrabungen der 1920er Jahre?
  2. Welche anderen Dynamiken von Eridu könnten bei den Fortschritten von Ur eine Rolle gespielt haben?
  3. Hinweise auf andere Gesellschaften, die Technologie aus dem Norden in die sumerische Region gebracht haben könnten?
  4. Welche mündlichen oder anderen Überlieferungen könnten die Möglichkeiten der Technologie vor Eridu unterstützen, die möglicherweise in die Erschaffung von Ur eingeflossen sind?

Da die aktuellen Bücher und Artikel größtenteils aus den 1920er Jahren stammen und die Artikel aus dem Verständnis heraus geschrieben wurden, dass es keine anderen Beweise gab, um die oben diskutierten Fragen zu klären. Mit den Aufständen und Kriegen im Irak, im Iran und in Syrien bleiben wir als Forscher manchmal mit der Idee oder dem Konzept zurück, über das wir nicht mehr erfahren können. Lokale Forscher und andere westliche Universitäten haben ihre Arbeit in den Bereichen Archäologie, Anthropologie und historische Forschung fortgesetzt und sind immer bereit, ihr Wissen zu teilen. Ich bin davon überzeugt, dass ich einen Teil der Beweise teilen und die Tür für die Möglichkeit öffnen kann, zusätzliche Forschung in diesem Forschungsbereich zu rechtfertigen.

Meine Methodik verwendet Methoden der Standardforschung vergangener Werke, die heute weniger bekannt sind, und etwas neuere Archäologie, die von der Stanford University durchgeführt und von Ian Hodder vom Çatalhöyük-Forschungsprojekt in der Türkei betreut wird. Dieses Papier soll sich auf die Forschung aus den 1920er Jahren und die Online-Archive des University of Pennsylvania-Projekts zusammen mit den Online-Ressourcen des British Museum konzentrieren. Ich werde auch einige neuere Entdeckungen einbringen, die die Vergangenheit mit der Gegenwart verbinden, und meine Hypothese für die vor Ur existierende Technologie darlegen.

Begriffsdefinitionen:

  • Anthropologie – das Studium der Menschheit; Abteilungen sind physische Anthropologie, Archäologie, Ethnologie und anthropologische Linguistik.
  • Archäologie – das Studium der materiellen Kultur.
  • Assimilation – wenn eine ethnische Gruppe eine andere absorbiert, so dass die kulturellen Merkmale der assimilierten Gruppe ununterscheidbar werden.
  • Bilinear – Abstammung, bei der die einzelnen Figuren sowohl durch die Abstammungsgruppe des Vaters als auch der Mutter verwandt sind.
  • Klassenschichtung – wo die Mitglieder einer Gesellschaft basierend auf Reichtum, Prestige, Position oder Bildung von höher nach niedriger eingestuft werden.

Heute betrachten wir Ur und die anderen bekannten Zivilisationen als die Wiege der Zivilisation, und aufgrund der Informationen, die wir vom frühen neunzehnten bis zum zwanzigsten Jahrhundert hatten, lagen wir mit dieser Schlussfolgerung richtig. Es wurde jedoch eine beträchtliche Menge an Forschungen und Entdeckungen gemacht, und neue, komplexere Studienbereiche haben Licht auf den Beginn der Zeit geworfen, die zur Gründung der Stadt Ur geführt hat. Es ist die Arbeit dieser Teams, Organisationen, und sogar Länder, die nach den berühmten archäologischen Ausgrabungen der XNUMXer Jahre kamen, die wir jetzt formulieren und beginnen können, neue Möglichkeiten zu diskutieren und die Grenzen der menschlichen Zivilisation weiter in die Vergangenheit zu verschieben. Mit den Schöpfungsmythen von Eridu und den Beweisen hochentwickelter Großstädte jenseits des Status von Dörfern in der Zentral- und Nordtürkei können wir die Fragen stellen und nach Antworten suchen woher die Ideen und die Technologie kommen, um Ur zu erschaffen.

Kapitel 2:

Literature Review

Stadt Ur Zikkurat
Stadt Ur Zikkurat

Ur Online-Feldfotos Foto-ID GN0205       

Mit dem Aufkommen der frühen sumerischen Völker, die Landwirtschaft, Religion und Handel entlang der Flüsse Mesopotamiens annahmen, haben wir den Geburtsort der modernen Menschheitsgeschichte, wie wir sie derzeit verstehen. Die Ubaidianer gründeten kleine Dörfer wie Siedlungen in der Region, die später als „Sumer“ bekannt wurde; Diese Siedlungen entwickelten sich allmählich zu den wichtigsten sumerischen Städten, nämlich Adab, Eridu, Isin, Kish, Kullab, Lagash, Larsa, Nippur und Ur.“ (Markus 1) Die frühen Siedler waren Menschen, die Dörfer besetzten, die entlang der Sumpfgewässer des Flusses Euphrat angelegt waren. Sie bauten diese kleinen Siedlungen mit Lehm und Schilf als Baumaterial. Ihre Ernährung bestand aus verschiedenen Wasserfischarten, Graskörnern und lokal gezüchteten Pflanzen entlang des Flusses und der Wasserstraßen. Als das erste frühe Stadtzentrum besiedelt wurde, schien es gut durchdacht zu sein. „Mit Lagerräumen und Höfen, die im Laufe der Zeit ausgegraben wurden, gab es Hinweise auf die lokale Getreide- und Viehzucht, einschließlich Rinder und Schweine. Dies ist die Geschichte unserer Zivilisation, wie wir sie derzeit verstehen.“ (Woolley) Heute haben wir mit dem Aufkommen moderner Technologie begonnen, die Menschheitsgeschichte, wie wir sie derzeit verstehen, neu zu definieren. Unsere menschlichen Vorfahren führten ein aktives Leben und lebten in größeren Städten und verfügten über tausend Jahre vor Urs Blütezeit über ein gewisses Maß an Technologie. Mit dieser Art von Informationen gibt es einige frühe Hinweise darauf, dass Handelsrouten zu dieser Zeit gut etabliert waren. Mein Ziel ist es, ein allgemeines Verständnis zu schaffen und eine historisch-anthropologische Perspektive zu geben, war die Zivilisation von Ur eine natürliche Zunahme der Technologie im Laufe der Zeit, oder gab es äußeren Einfluss von anderen, weniger bekannten Völker oder Zivilisationen? Diese übergreifende Frage wird zusammen mit Beweisen für frühbronzezeitliche Technologien nördlich dieser Region und der Verwendung von Indizienbeweisen aus mündlicher Überlieferung zur Unterstützung harter Beweise beantwortet.

Mit Informationen aus den Ausgrabungen von Sir Leonard Woolley in den 1920er Jahren und später können wir ein allgemeines Modell darüber erstellen, wer und wie die frühen Menschen in dieser Gegend lebten. „Die frühen Bewohner waren den Sumpf-Arabern sehr ähnlich, und den heutigen Archäologen stehen nicht viele Beweise zur Verfügung.“ (Gentry 1) Allerdings begannen sie schon früh bei den Ausgrabungen von Ur, die Wohnhaufen dieser Menschen tief unter der Erde innerhalb des Komplexes der Stadt Ur zu finden. Heute gibt es Beweise aus Ur, die die Nähe von Eridu unterstützen 12 Meilen von Ur entfernt und war die älteste ausgegrabene Stätte der Stadt. Die frühen Völker vom Sumpftyp werden die Ubaid-Leute genannt und sie waren Landwirte, da viele Hacken und Sicheln an den zahlreichen Stätten offensichtlich sind. Die Sicheln wurden aus gebranntem Ton hergestellt, was eine gewisse Raffinesse zeigt. Diese frühen Bewohner entdeckten Wege, um Schneidinstrumente herzustellen, indem sie ein auf Töpferwaren basierendes Gerät härteten, eine sehr geniale Idee, und ihr Randspiel ihnen die erforderliche Schneidnutzung. „Die historischen und anthropologischen Beweise zeigen, dass der Verdienst für die Errichtung der Zivilisation den Sumerern zuteil werden sollte, die die zweiten Siedler waren.“ (Gentry 2) Sie brachten Kunst und Literatur, die die der Ubaidianer weit übertrafen. Die Anfänge der meisten westlichen Vorstellungen über Zeit und mögliche Rechtsfragen finden sich in sumerischen Tontafeln. Mit diesen Informationen können Historiker, Archäologen und Anthropologen beginnen, die Grundlagen für unseren aktuellen historischen Überblick zu legen. Von der offensichtlichen Tatsache, dass sich Gewässer im Laufe der Zeit verändert haben und uns frühe Siedlungshügel der Schilfmenschen in den Städten der Region hinterlassen haben. Die ersten Weltstädte und Zivilisationen wurden gebildet und lagen unter dem Sand, und Gelehrte der Vergangenheit und Gegenwart sind in der Lage, dieses Land vollständig auszugraben und Verbindungen zu anderen möglichen Stätten und Dokumentationen für zukünftige Gelehrte herzustellen.

Der erste König von Ur war von Anfang an als Mes-Anni-Padda bekannt Dynastie von Ur (spätes 4. bis frühes 3. Jahrtausend v. Chr.) und sein Sohn A-Anni-Padda folgte ihm nach. Während der Herrschaft dieser Könige befand sich Ur ständig im Krieg mit anderen Stadtstaaten Mesopotamiens. Räuber, die von Akkad aus angriffen, beendeten die Erste Dynastie von Ur. Ur trat dann nach dem Fall Roms in eine ähnliche Phase wie das Mittelalter in Europa ein und blieb so, bis ein neuer König, Ur-Nammu, an die Macht kam. Unter der Herrschaft von König Nammu wurde eine Regierung errichtet und es wurde Zeit genommen, das Leben in Ur wieder aufzufüllen und um den Schutzgott der Stadt, den Mondgott von Nannar, zu fördern. Tempel wurden gebaut, darunter der größte und extravaganteste von allen, der Ur Ziggurat. Dies beendete zusammen mit einer Zunahme der Bewässerung und Landwirtschaft die erste Depression von Ur. Der Zikkurat-Tempel steht noch heute und kann mit intakten Stufen bis zur Spitze erklommen werden, wo Sie die anderen freigelegten Zikkuraten aus anderen Stadtstaaten der Vergangenheit sehen können.

Eridu, die älteste bekannte Stadt der Sumer-Zeit, gibt uns einige allgemeine Zeitlinien, in denen wir feststellen können, wann bestimmte Technologien dort vorhanden waren. Der Beginn von Eridu wird auf c geschätzt. 5400 v. Chr., als die Stadt Eridu schätzungsweise gegründet wurde. Innerhalb dieses Zeitraums werden die frühesten Schreine für Enki eingebaut die Stadt und dies begründet die früheste bekannte organisierte Religion in Mesopotamien. Die Stadt gedieh bis c. 2800 v. Chr., als das wahrscheinliche Datum der regionalen großen Flut geschah, als der Fluss Euphrat stieg und die Stadt beschädigte. Im Jahr c. 2300 v. Chr. wird die Eridu-Genesis verfasst und dies bringt Informationen mit sich, die an sich nicht so nützlich wären, aber zusammen mit anderen Daten und bekannten anthropologischen Erkenntnissen können wir beginnen, das Puzzle des fortgeschrittenen Handels zusammenzusetzen und die Hypothese aufzustellen, dass es Gebiete vor Eridu gab, wo Im Norden existierten innerhalb der Grenzen der heutigen Türkei fortschrittliche Bauten und blühende Städte. Später im Jahr 2100 v. Chr. waren die ersten Zikkuraten in Ur, Eridu, Uruk und Nippur gebaut, und dieser Fortschritt in der Bauwissenschaft war ein großer Sprung über das, was sie zur gegenwärtigen Zeit waren. Die Stadt gedieh weiter und ging schließlich zurück und fiel in c. 600 v. Chr., als die Stadt Eridu aufgegeben wird.

Über die Stadt Eridu wird geschrieben und sie ist in der sumerischen Mythologie von herausragender Bedeutung. Religiös war es die erste Stadt und Heimat der Götter und hatte aufgrund der Göttin Innana eine besondere Bedeutung. Sie reiste nach Eridu, um die Zivilisation zu beschenken, und sie schenkte dies der Menschheit aus ihrer ursprünglichen Stadt Uruk. Als älteste bekannte Zivilisation galt Uruk nördlich von Eridu, was in den Eridu-Genesis-Tafeln ausführlich erwähnt wird. Die Geschichte stammt vermutlich aus dem Jahr 2300 v. Chr. und ist die früheste Beschreibung der großen Sintflut, geschrieben im biblischen Buch Genesis, und hier sammelte und schützte er die Saat des Lebens. Die Ausgrabungen von Ur in den 1920er Jahren brachten eine 12 m dicke Schlickschicht zum Vorschein, und dies scheint die Überschwemmungserzählung von Eridu zu stützen, da Ur nur 2800 Meilen entfernt war. Die Überschwemmung ereignete sich im Bereich des Euphrat um c. XNUMX v. Chr. entlang des Flusses. Notizen von Max Mallowan während der ursprünglichen Ur-Ausgrabung beschreiben etwas, von dem er glaubte, dass es sich um ein lokales Überschwemmungsereignis und nicht um eine globale Flut handelte. (Wolley)

Weiter nördlich in der heutigen Türkei haben wir Funde vom Archäologenteam und Dr. Aslihan Yener vom Orientalischen Institut. (Wilford) Hier fand sie Beweise für eine frühe Zinnmine, die in c existiert zu haben scheint. 3000 oder ungefähr in dieser Zeit. Zinn war ein wichtiger Teil der Bronzezeit und aus den regionalen Erwartungen der bronzenen Mesopotamien-Zeitperiodentheorien heraus. Die Verwendung dieser Technologien aus einer solchen Entfernung kann uns dazu bringen, die Möglichkeit sehr großer Handelsrouten und die Entwicklung dieser kritischen Technik zum Aufbau einer Zivilisation festzustellen, die in der Türkei um c existierte. 3000 v. Chr. Diese Leute, die die hochentwickelte Metallurgie-Technologie verwenden, weisen eindeutig auf eine andere fortgeschrittene hin Gruppe von Menschen, die während derselben allgemeinen Zeitperiode von Ur existierten. „Mit den Tiegeln und dem Fund von 30 Prozent Zinngehalt haben wir einen bedeutenden Metallhandel.“ (Wilford)

Zusammen mit der Existenz von Çatalhöyük, das um c gegründet wurde. 7,400 v. Chr. mit Einwohnern zwischen 3,000 und 8,000 Menschen lebten, und wir beginnen, ein Bild zu sehen, in dem die menschliche Zivilisation viel weiter fortgeschritten war und sich ausbreitete, was uns die Möglichkeiten einer größeren Kommunikation gab. Entlang der Flüsse der heutigen Türkei, des Irak und Syriens auf Ebenen, die wir nicht erwartet hatten, bis alle neuen Entdeckungen aus den 1920er Jahren in Ur und den 1960er Jahren in Çatalhöyük. (Çatalhöyük) Mit diesen neuen Informationen und der anhaltenden Menge an detaillierter Forschung auf der ganzen Welt, Wir können damit beginnen, das Puzzle der menschlichen Zivilisation zusammenzusetzen, und jetzt fordert uns die historisch-anthropologische Perspektive innerhalb unseres Verständnisses der Ur-Zivilisation auf, die Frage zu stellen, ob Ur eine natürliche Zunahme der Technologie im Laufe der Zeit war oder ob es einen äußeren Einfluss von weniger bekannten gab Völker oder Zivilisationen? Die zunehmenden Beweise und die Menge an wissenschaftlicher Forschung zeigen uns, dass sich unsere ursprünglichen Annahmen über Ur und die Region Mesopotamien ändern, wenn neue Beweise gefunden werden.

Kapitel 3

Forschungsdesign und Methodik

Stadt deines Plans
Stadt Ur Plan: Ur-Site-Layout

Ur Online-Feldfotos Foto-ID GN2035

Historische Recherchen und die Verwendung übersetzter Daten aus mehreren Quellen erfordern ein gewisses Maß an Aufzeichnungen und Anmerkungen zusammen mit dem Verbrauch des erforderlichen Lesematerials. Mein qualitativer Forschungsansatz ermöglicht es mir, die notwendigen Informationen zu sammeln und sie in dem Format zu organisieren, das zur Beantwortung meiner Forschungsfragen erforderlich ist.
Die folgenden sind die Hauptfragen und meine Unterfragen, von denen ich denke, dass sie diesen Mangel an Forschung in Bezug auf diese Zivilisation ansprechen sollten.

Hauptfrage: War die Zivilisation von Ur aus historischer/anthropologischer Sicht eine natürliche Zunahme der Technologie im Laufe der Zeit oder gab es einen äußeren Einfluss von anderen, weniger bekannten Völkern oder Zivilisationen?

Unterfragen:

  1. Was wissen wir allgemein über Ur aus den Ausgrabungen der 1920er Jahre?
  2. Welche anderen Dynamiken von Eridu könnten bei den Fortschritten von Ur eine Rolle gespielt haben?
  3. Hinweise auf andere Gesellschaften, die Technologie aus dem Norden in die sumerische Region gebracht haben könnten?
  4. Welche mündlichen oder anderen Überlieferungen könnten die Möglichkeiten der Technologie vor Eridu unterstützen, die möglicherweise in die Erschaffung von Ur eingeflossen sind?

Mein Forschungsdesign der qualitativen Forschung mit vergleichenden Studien kommt meinem Zweck der Sammlung von Forschungsergebnissen und der Menge an Informationen aus mehreren Quellen entgegen. Informationen wie mündliche Überlieferungen aus alten babylonischen Tafeln, die zusammen mit bekannten Fakten in vergleichenden Studien verwendet werden, ermöglichen es mir, Absichten und allgemeine Ideen zu sehen, die im Leben der chaldäischen Völker lebendig sind.

Ich habe die veröffentlichten Bücher von der ursprünglichen Ausgrabung der 1920er Jahre und zusammen mit Sir Leonard Woolley's erworben Forschung zusammen mit den Briefen seiner Assistenten kann ich die Beobachtungen aus erster Hand an der Stelle formulieren, als sie zum ersten Mal ausgegraben wurde. Ich kann dies dann mit den späteren Informationen und Daten aus den Gebieten der Südtürkei zusammen mit den jüngsten Entdeckungen der Bautechnologie korrelieren, die zu der Zeit führten, in der die Stadt Ur gebaut wurde. Mein aktueller Aktionsplan sieht vor, die Bücher und Daten des Originalwerks vor Ort zu überprüfen und dann die babylonischen Übersetzungen der Geschichte der Region zu überprüfen. Ich werde dann die Forschung des Stanford-Teams in der Türkei zusammen mit anderen aktuellen Arbeiten aus der Region lesen, die vielversprechend sind, um Licht ins Dunkel zu bringen meine Forschungsfragen.

Ich werde die Informationen organisieren, beginnend mit den Ur-Ausgrabungen, zuerst folgend mit den regionalen mündlichen Überlieferungsübersetzungen. Diese Informationen werden die Grundsteine ​​für die spätere Forschung des Stanford-Teams in Bezug auf die derzeit laufenden Ausgrabungen in der Türkei legen. Ich werde die Informationen und Daten buchstäblich anhand der derzeit bekannten Zeitlinien analysieren und dann die neuen Informationen hinzufügen, die eine mögliche Änderung dieser Zeitlinien gegen Ende der Forschung erfordern könnten.

Heute betrachten wir Ur und die anderen bekannten Zivilisationen als die Wiege der Zivilisation, und aufgrund der Informationen, die wir vom frühen neunzehnten bis zum zwanzigsten Jahrhundert hatten, lagen wir mit dieser Schlussfolgerung richtig. Es wurde jedoch eine beträchtliche Menge an Forschungen und Entdeckungen gemacht, und neue, komplexere Studienbereiche haben Licht auf den Beginn der Zeit geworfen, die zur Gründung der Stadt Ur geführt hat. Es ist die Arbeit dieser Teams, Organisationen, und sogar Länder, die nach den berühmten archäologischen Ausgrabungen der 1920er Jahre kamen, die wir jetzt formulieren und beginnen können, neue Möglichkeiten zu diskutieren und die Grenzen der menschlichen Zivilisation weiter in die Vergangenheit zu verschieben. Mit den Schöpfungsmythen von Eridu und den Beweisen hochentwickelter Großstädte jenseits des Status von Dörfern in der Zentral- und Nordtürkei können wir die Fragen stellen und nach Antworten suchen woher die Ideen und die Technologie kommen, um Ur zu erschaffen.

 

Kap 4

Ergebnisse der Studie

Stadt deines Plans
Ur Zikkurat 1920

Ur Online-Feldfotos Foto-ID GN0145   

Das Folgende sind die Hauptfragen und meine Nebenfragen, die meiner Meinung nach diesen Mangel an Forschung in Bezug auf diese Zivilisation ansprechen sollten. Ich habe mich auf wichtige Funde aus der alten Vergangenheit konzentriert, zusammen mit neuen Funden, die uns helfen, die möglichen Einflüsse zu verstehen, die sich ergeben, wenn ein Forscher die Flüsse Tigris und Euphrat hinauf in den heutigen Nordirak und die Türkei vordringt. Meine Absicht ist es, Fragen zu stellen, die das Potenzial haben, unsere Vergangenheit in dieser Region, in der sich die Stadt Ur befindet, besser zu verstehen.

Hauptfrage: War die Zivilisation von Ur aus historischer/anthropologischer Sicht eine natürliche Zunahme der Technologie im Laufe der Zeit oder gab es einen äußeren Einfluss von anderen, weniger bekannten Völkern oder Zivilisationen?

Unterfragen:

  1. Was wissen wir allgemein über Ur aus den Ausgrabungen der 1920er Jahre?
  2. Welche anderen Dynamiken von Eridu könnten bei den Fortschritten von Ur eine Rolle gespielt haben?
  3. Welche Beweise gibt es für andere Gesellschaften, die Technologie aus dem Norden in die sumerische Region gebracht haben könnten?
  4. Welche mündlichen oder anderen Überlieferungen könnten die Möglichkeiten der Technologie vor Eridu unterstützen, die möglicherweise in die Erschaffung von Ur eingeflossen sind?

Was wissen wir allgemein über Ur aus den Ausgrabungen der 1920er Jahre? „Ur ist nie wirklich verschwunden: Seine charakteristische Zikkurat oder der abgestufte Tempelturm blieb hoch über der Ebene der Wüste sichtbar. Als sie im 17. Jahrhundert von Reisenden als antike Stätte „wiederentdeckt“ wurde, wurden die Ruinen von Ur aufgrund des Bitumens oder Teers, das dort gewesen war, als Tell al-Muqayyar (arabisch für „Hügel aus Pech“) bekannt Wird häufig beim Bauen und Abdichten von Teilen der antiken Stadt verwendet. Die langwierige Besetzung von Ur erzeugte archäologische Ablagerungen von bis zu 20 Metern Tiefe auf einer Fläche von 96 Hektar“ (UrOnline, 2019).

(Ur Ausgrabungen UrOnline 2019)

“Woolleys Ausgrabungen in Ur brachten Tausende von Artefakten, Fotografien, Briefen, Berichten und anderen Dokumenten hervor, die heute noch auf die drei Museen verteilt sind.” (UrOnline, 2019) Darüber hinaus gibt es Notizen seiner Mitarbeiter, die ebenfalls relevante Informationen zu den Ausgrabungen in den 1920er Jahren liefern. Ur war eine der ersten großen Städte der Welt, die seit Tausenden von Jahren bewohnt war, von c. 5000 bis 300 v. Chr. Von der späten Ubaid-Periode bis zur Zeit der persischen Könige der Achämeniden, für ungefähr fünf Jahrtausende. Mit über 20 verschiedenen Schichten, die in den frühen 1920er Jahren ausgegraben wurden, haben wir eine solide Basis an Informationen über die Stadt. (Woolley 1982) Noch heute steht die dem Mondgott Nanna und zugleich Schutzgottheit der Stadt geweihte Zikkurat von Ur über der Wüste. Die Bautechniken aus Lehmziegeln, die in dieser Gegend üblich sind und während dieser Zeit eine Verbindung zu Eridu aufweisen, ähneln anderen Techniken, die weiter nördlich in der neolithischen Stadt Çatalhöyük verwendet wurden, wo ähnliche Lehmziegeltechniken verwendet wurden. (Çatalhöyük 2019) Basierend auf dem Baustil der damaligen Zeit und den beim Bau der Stadt verwendeten Materialien scheint es einen Übergang zu geben, der ursprünglich weiter nördlich über c stattfand. 6981 v. Chr. (Çatalhöyük 2019)

Welche anderen Dynamiken von Eridu könnten bei den Fortschritten von Ur eine Rolle gespielt haben? Die Lage der Stadt Eridu, etwa 20 km oder 12.5 Meilen von Ur entfernt, gibt uns die begründete Annahme, dass Überreste dieser Stadt und ihrer eigenen Technologie von der lokalen Bevölkerung über eine so kurze Distanz transportiert worden wären. Die Verwendung von Lasttieren zum Ziehen von Karren war während des c. 5000 – 3800 v. Chr. Zeitabschnitte, in denen der Bau erstmals begonnen haben soll. Mit großen Bauprojekten, die in existierten Eridu und Uruk vor c. 4,000 v. Chr. und die Verwendung von Lehmziegeln aus den die Städte umgebenden Flussgebieten sehen wir eine konsequente Verwendung dieser Bauart.

Welche Beweise gibt es für andere Gesellschaften, die Technologie aus dem Norden in die sumerische Region gebracht haben könnten? Mit den jüngsten Entdeckungen in der Türkei, wo derzeit und in einigen Fällen mehrere Jahrzehnte lang Ausgrabungen durchgeführt werden, haben wir die Präsenz kleinerer Zivilisationen, die vor den Städten Mesopotamiens existierten und ähnliche Bautechniken hatten, die von wandernden Völkern weitergegeben wurden, die den Flüssen folgten und möglicherweise die Bautechniken und Technologien der Bronzemetallurgie in die erste Stadt Uruk bringen oder gleichzeitig mit dem Fortschreiten der Zivilisation im Laufe der Zeit. (Wilford 1994) Wir haben die aktuellen Ausgrabungen von Göbekli Tepe, Çatalhöyük, dem Taurusgebirge, die uns zeigen, dass fortgeschrittene Völker viel früher und gleichzeitig mit den Völkern der mesopotamischen Region lebten und möglicherweise Bronze schufen.

Welche mündlichen oder anderen Überlieferungen könnten die Möglichkeiten der Technologie vor Eridu unterstützen, die möglicherweise in die Erschaffung von Ur eingeflossen sind? Innerhalb der Sumerischer Schöpfungsmythos, der eingeschrieben ist Sumerische Keilschrift auf Tafelfragmenten, wir haben die mündliche Überlieferung von der Erschaffung Eridus und der Vernichtung der dort lebenden Menschen durch eine Flut. (Markus 2010) Unter den alten Texten des Atrahasis-Epos, Tafel XI des babylonischen Gilgameš-Epos, haben wir die niedergeschriebene Religion und Tradition.

[1′-9′] Nintur achtete darauf:

„Lassen Sie mich an meine Menschheit denken, alle vergessen, wie sie sind;

und eingedenk meiner, Ninturs Kreaturen, lass mich sie zurückbringen,

Lass mich die Leute von ihren Spuren zurückführen.

Mögen sie kommen und Städte und Kultstätten bauen,

dass ich mich in ihrem Schatten abkühlen kann;

Mögen sie die Steine ​​für die Kultstädte an reinen Orten legen,

und mögen sie Orte der Weissagung an reinen Stellen finden!“ (Markiere 2010)

Hier sehen wir in den englischen Übersetzungen, wo die Göttin die Erschaffung von Städten und ihre Platzierungsorte beschreibt.

[41'ff] Den Erstling der Städte, Eridu, gab sie dem Anführer Nudimmud,

die zweite, Bad-Tibira, gab sie dem Prinzen und dem Heiligen,

den dritten, Larak, gab sie Pahilsag,

den vierten, Sippar, gab sie dem tapferen Utu,

den fünften, Šuruppak, gab sie Ansud. (Markiere 2010)

Wir haben auch die mündliche Überlieferung, dass Eridu Technologie aus dem Norden erhielt, und diese wurde in die Stadt Eridu gebracht. Religiös gesehen haben wir die Schöpfungsmythen, die in sehr alte Texte geschrieben wurden, die bei den Ausgrabungen von Ur gefunden wurden, und mit den Übersetzungen aus den babylonischen Texten und dem Gilgamesch-Epos haben wir eine Vorstellung vom Glauben an die Erschaffung und Zerstörung von Eridu.

Die Zivilisation von Ur hatte eine Kombination aus natürlichem technologischem Fortschritt im Laufe der Zeit und äußeren Einflüssen von anderen weniger bekannten Völkern oder Quasi-Zivilisationen. Von den Städten Eridu und Uruk, die mit physischen Ausgrabungsforschungen verbunden sind, die ähnliche Bautechniken zeigen, und den Standort der jüngsten Funde weiter nördlich in der Türkei, die ähnliche Bautechniken zeigen, die Jahre vor dem Bau dieser Städte verwendet wurden. Die Möglichkeit, dass Bronze vor Ur zu einer Zeit verwendet wurde, als wir nicht glaubten, dass diese Fähigkeit existierte, zeigt uns einen gewissen Fortschritt bei mehreren Populationen vor Ur. Dies zusammen mit den mündlichen Überlieferungen, die in den sumerischen Keilschrifttafelfragmenten niedergeschrieben sind, zeigen uns eine organisierte Absicht, die Städte der Region zu schaffen und sie für die Lagerung und Verteilung von Getreide zu nutzen. Wir können vermuten, dass zuvor eine Art Hungersnot bestanden hatte und die Organisation der landwirtschaftlichen Lagerung nun erforderlich war, um sicherzustellen, dass die Getreideverteilung in Zeiten der Dürre bestehen konnte. Die Städte und religiösen Ziggurats hatten einen praktischen Zweck und Nutzen, der dies sicherstellte solide Konstruktion, die wir heute vorfinden.

Kap 5

Zusammenfassung und Diskussion

Stadt deines Plans
Ur Bildrelief

Ur Online-Feldfotos Foto-ID GN0457A

Während des 5. Jahrtausends v. Chr. errichtete ein Volk namens Ubaidians Siedlungen in der später als Sumer bekannten Region; Diese Siedlungen entwickelten sich allmählich zu den wichtigsten sumerischen Städten, nämlich Adab, Eridu, Isin, Kish, Kullab, Lagash, Larsa, Nippur und Ur. Die frühen Siedler waren Menschen, die Dörfer bewohnten, die entlang der Sumpfgewässer des Flusses Euphrat angelegt waren. Sie bauten diese Dörfer mit Lehm und Schilf als Baumaterial. Ihre Ernährung schien aus Fisch und Graskörnern zu bestehen, die entlang des Flusses gezüchtet wurden. Als das erste frühe Stadtzentrum entstand, schien es gut durchdacht zu sein. Mit ausgegrabenen Lagerräumen und Höfen gab es Hinweise auf die lokale Getreide- und Viehzucht, einschließlich Rinder und Schweine. Dies würde erfordern, dass Handelsrouten zu diesem Zeitpunkt gut etabliert sind. Wir haben eine enorme Menge an Referenzen zu früheren Städten wie Eridu und anderen. Dies gibt uns eine zugrunde liegende Basis für technologische Informationen, die von einer Stadt zur anderen weitergegeben werden. Laut Peeter Espaks Artikel sind die Geschichte und die Beweise durch Schriften an Gebäuden und an mit der Stadt verbundenen Göttern der Religionen sehr bedeutsam. Die „Bedeutung der Stadt Eridu basiert auf mehreren alten königlichen Inschriften und mythologischen Berichten und kommt zu dem Schluss, dass wir in der sumerischen Mythologie Eridu unter anderem als eines der heiligsten religiösen und kulturellen Zentren bezeichnen können, vergleichbar mit Nippur, Ur und Uruk.“ (Espak 53)

Historische Recherchen und die Verwendung übersetzter Daten aus mehreren Quellen erfordern ein gewisses Maß an Aufzeichnungen und Annotation zusammen mit dem Verbrauch des erforderlichen Lesematerials. Mein qualitativer Forschungsansatz ermöglicht es mir, die notwendigen Informationen zu sammeln und sie in dem Format zu organisieren, das zur Beantwortung meiner Forschungsfragen erforderlich ist. Das Material stammt aus einer Vielzahl von Online-Veröffentlichungen, wie z. und die Sammlung des British Museum mit Material aus einigen meiner anderen Projekte.

Das Folgende ist die Hauptfrage und meine Nebenfragen, die meiner Meinung nach diesen Mangel an Forschung in Bezug auf diese Zivilisation ansprechen sollten. Ich habe mich auf wichtige Funde aus der alten Vergangenheit konzentriert, zusammen mit neuen Funden, die uns helfen, die möglichen Einflüsse zu verstehen, die sich ergeben, wenn ein Forscher die Flüsse Tigris und Euphrat hinauf in den heutigen Nordirak und die Türkei vordringt. Meine Absicht ist es, Fragen zu stellen, die das Potenzial haben, unsere Vergangenheit in dieser Region, in der sich die Stadt Ur befindet, besser zu verstehen.

Die Stadt Ur hatte viele große technologische Fortschritte und gilt als Wiege der Zivilisation. Aus historischer/anthropologischer Sicht war die Zivilisation von Ur jedoch eine natürliche Zunahme der Technologie im Laufe der Zeit, oder gab es äußeren Einfluss von anderen, weniger bekannten Völker oder Zivilisationen? Um die Antwort besser zu verstehen, könnte ein Blick auf vergangene Ausgrabungen einen Hinweis darauf geben, wie diese Zivilisation ins Leben gerufen wurde. Was wissen wir also allgemein über Ur aus den Ausgrabungen der 1920er Jahre?

Das Folgende sind die Hauptfragen und meine Unterfragen, die meiner Meinung nach diese Forschung ansprechen sollten.

Hauptfrage: War die Zivilisation von Ur aus historischer/anthropologischer Sicht eine natürliche Zunahme der Technologie im Laufe der Zeit oder gab es einen äußeren Einfluss von anderen, weniger bekannten Völkern oder Zivilisationen?

Unterfragen:

  1. Was wissen wir allgemein über Ur aus den Ausgrabungen der 1920er Jahre?
  2. Welche anderen Dynamiken von Eridu könnten bei den Fortschritten von Ur eine Rolle gespielt haben?
  3. Hinweise auf andere Gesellschaften, die Technologie aus dem Norden in die sumerische Region gebracht haben könnten?
  4. Welche mündlichen oder anderen Überlieferungen könnten die Möglichkeiten der Technologie vor Eridu unterstützen, die möglicherweise in die Erschaffung von Ur eingeflossen sind?

Mein Forschungsdesign der qualitativen Forschung mit vergleichenden Studien kommt meinem Zweck der Sammlung von Forschungsergebnissen und der Menge an Informationen aus mehreren Quellen entgegen. Informationen wie mündliche Überlieferungen aus alten babylonischen Tafeln, die zusammen mit bekannten Fakten in vergleichenden Studien verwendet werden, ermöglichen es mir, Absichten und allgemeine Ideen zu sehen, die im Leben der chaldäischen Völker lebendig sind.

Ich habe die veröffentlichten Bücher aus der ursprünglichen Ausgrabung der 1920er Jahre und die Sir Leonard Woolley-Forschung zusammen mit den Briefen seiner Assistenten erworben, damit ich die Beobachtungen aus erster Hand an der Stelle formulieren kann, als sie zum ersten Mal ausgegraben wurde. Ich kann dies dann mit den späteren Informationen und Daten aus den Gebieten der Südtürkei zusammen mit den jüngsten Entdeckungen der Bautechnologie korrelieren, die zu der Zeit führten, in der die Stadt Ur gebaut wurde. Mein aktueller Aktionsplan sieht vor, die Bücher und Daten der Originalarbeit vor Ort zu sichten, und dann die babylonischen Übersetzungen der Geschichte der Region zu überprüfen. Ich werde dann die Forschungsergebnisse des Stanford-Teams in der Türkei zusammen mit anderen aktuellen Arbeiten aus der Region lesen, die vielversprechend sind, um Licht ins Dunkel zu bringen meine Forschungsfragen.

Was wissen wir allgemein über Ur aus den Ausgrabungen der 1920er Jahre?

„Ur ist nie wirklich verschwunden: Seine charakteristische Zikkurat oder der abgestufte Tempelturm blieb hoch über der Ebene der Wüste sichtbar. Als sie im 17. Jahrhundert von Reisenden als antike Stätte „wiederentdeckt“ wurde, wurden die Ruinen von Ur aufgrund des Bitumens oder Teers, das dort gewesen war, als Tell al-Muqayyar (arabisch für „Hügel aus Pech“) bekannt Wird häufig beim Bauen und Abdichten von Teilen der antiken Stadt verwendet. Die langwierige Besetzung von Ur hat auf einer Fläche von 20 Hektar archäologische Ablagerungen mit einer Tiefe von bis zu 96 Metern hervorgebracht.“ (UrOnline, 2019) „Woolleys Ausgrabungen in Ur brachten Tausende von Artefakten, Fotografien, Briefen, Berichten und anderen Dokumenten hervor, die heute noch auf die drei Museen verteilt sind.“ (UrOnline, 2019) Darüber hinaus gibt es Notizen seiner Mitarbeiter, die ebenfalls relevante Informationen zu den Ausgrabungen in den 1920er Jahren liefern. Ur war eine der ersten großen Städte der Welt. Seit Tausenden von Jahren bewohnt, von c. 5000 bis 300 v. Chr. Von der späten Ubaid-Periode bis zur Zeit der persischen Könige der Achämeniden, für ungefähr fünf Jahrtausende. Mit über 20 verschiedenen Schichten, die in den frühen 1920er Jahren ausgegraben wurden, haben wir eine solide Basis an Informationen über die Stadt. (Woolley 1982) Noch heute steht die dem Mondgott Nanna und zugleich Schutzgottheit der Stadt geweihte Zikkurat von Ur über der Wüste. Die Bautechniken aus Lehmziegeln, die in dieser Gegend üblich sind und während dieser Zeit eine Verbindung zu Eridu aufweisen, ähneln anderen Techniken, die weiter nördlich in der neolithischen Stadt Çatalhöyük verwendet wurden, wo ähnliche Lehmziegeltechniken verwendet wurden. (Çatalhöyük 2019) Basierend auf dem Baustil der Epoche und den beim Bau der Stadt verwendeten Materialien scheint es einen Übergang zu geben, der ursprünglich weiter nördlich über c stattfand. 6981 v. Chr. (Çatalhöyük 2019)

Welche anderen Dynamiken von Eridu könnten bei den Fortschritten von Ur eine Rolle gespielt haben?

Die Lage der Stadt Eridu, die etwa 20 km oder 12.5 Meilen von Ur entfernt ist, gibt uns die vernünftige Annahme, dass Überreste dieser Stadt und ihrer eigenen Technologie von der lokalen Bevölkerung über eine so kurze Distanz transportiert worden wären. Die Verwendung von Lasttieren zum Ziehen von Karren war während des c. 5000 – 3800 v. Chr. Zeiträume, in denen der erste Baubeginn angenommen wird. Mit großen Bauprojekten, die in Eridu und Uruk vor c. 4,000 v. Chr. und der Verwendung von Lehmziegeln aus den die Städte umgebenden Flussgebieten sehen wir eine konsequente Verwendung dieser Bauart.

Hinweise auf andere Gesellschaften, die Technologie aus dem Norden in die sumerische Region gebracht haben könnten?

Mit den jüngsten Entdeckungen in der Türkei, wo derzeit und in einigen Fällen seit mehreren Jahrzehnten Ausgrabungen durchgeführt werden, haben wir die Präsenz kleinerer Zivilisationen die vor den Städten Mesopotamiens existierten und ähnliche Bautechniken hatten, die bestanden wurden durch wandernde Völker, die den Flüssen folgen und möglicherweise die Bautechniken und Technologien der Bronzemetallurgie in die erste Stadt Uruk bringen oder gleichzeitig mit dem Fortschreiten der Zivilisation im Laufe der Zeit. (Wilford 1994) Wir haben die aktuellen Ausgrabungen von Göbekli Tepe, Çatalhöyük, dem Taurusgebirge, die uns zeigen, dass fortgeschrittene Völker viel früher und gleichzeitig mit den Völkern der mesopotamischen Region lebten und möglicherweise Bronze schufen.

Welche mündlichen oder anderen Überlieferungen könnten die Möglichkeiten der Technologie vor Eridu unterstützen, die möglicherweise in die Erschaffung von Ur eingeflossen sind?

Innerhalb der Sumerischer Schöpfungsmythos, der eingeschrieben ist Sumerische Keilschrift auf Tafelfragmenten, wir haben die mündliche Überlieferung von der Erschaffung Eridus und der Vernichtung der dort lebenden Menschen durch eine Flut. (Markus 2010) Unter den alten Texten des Atrahasis-Epos, Tafel XI des babylonischen Gilgameš-Epos, haben wir die niedergeschriebene Religion und Tradition.

[1′-9′] Ninturbeachten hat aufgepasst:

„Lassen Sie mich an meine Menschheit denken, alle vergessen, wie sie sind;

und eingedenk meiner, Ninturs Kreaturen, lass mich sie zurückbringen,

Lass mich die Leute von ihren Spuren zurückführen.

Mögen sie kommen und Städte und Kultstätten bauen,

dass ich mich in ihrem Schatten abkühlen kann;

Mögen sie die Steine ​​für die Kultstädte an reinen Orten legen,

und mögen sie Orte der Weissagung an reinen Stellen finden!“ (Markiere 2010)

Hier sehen wir in den englischen Übersetzungen, wo die Göttin die Erschaffung von Städten und ihre Platzierungsorte beschreibt.

[41'ff] Den Erstling der Städte, Eridu, gab sie dem Anführer Nudimmud,

die zweite, Bad-Tibira, gab sie dem Prinzen und dem Heiligen,

den dritten, Larak, gab sie Pahilsag,

den vierten, Sippar, gab sie dem tapferen Utu,

den fünften, Šuruppak, gab sie Ansud. (Markiere 2010)

Wir haben auch die mündliche Überlieferung, dass Eridu Technologie aus dem Norden erhielt, und diese wurde in die Stadt Eridu gebracht. Religiös gesehen haben wir die Schöpfungsmythen, die in sehr alte Texte geschrieben wurden, die bei den Ausgrabungen von Ur gefunden wurden, und mit den Übersetzungen aus den babylonischen Texten und dem Gilgamesch-Epos haben wir eine Vorstellung vom Glauben an die Erschaffung und Zerstörung von Eridu.

Beziehung der Forschung zum Feld:

Meine Forschung zeigt einige Verbindungen zu früheren Gruppen von Menschen und zu mündlichen Überlieferungen und einigen Bautechniken. Allerdings gibt es die Informationen, die benötigt werden, um die Lücke zwischen den Zeiträumen vor Aruk und nach Çatalhöyük zu schließen. Es scheint eine Verbindung zu geben, aber sie ist wichtig um einige Verbindungen über Religion oder andere konkrete Beweise innerhalb der nördlichen Regionen des Nordirak (obere Region Dihok-Gebiet) zu finden. Da die Flüsse in dieser Region durch das Gebiet fließen, gab es in der Vergangenheit Ausgrabungen und es sollte viele Notizen und einige Daten geben, die überprüft werden müssen. Allein die Menge an Informationen aus den Ausgrabungen und Exkursionen von Woolley würde ein Leben lang durchforsten. Die Notizen seines Assistenten enthalten auch einige einzigartige Details, über die nicht gesprochen wurde, wie Sedimente von früheren Überschwemmungen, die auf mehrere Ereignisse dort hinzuweisen scheinen. Diese neuen Informationen implizieren regionale Wetterereignisse von erheblicher Bedeutung.

Diskussion der Ergebnisse:

Mit einer enormen Menge an Informationen haben insgesamt nur sehr wenige Menschen die Links zwischen den Websites recherchiert, um uns den Gesamtzeitraum oder die Entwicklung des technologischen Wachstums im Laufe der Zeit zu geben. Diese Recherche zeigt die möglichen Zusammenhänge auf und legt den Grundstein für die weitere Erforschung des Gebiets. Dieses Papier ergänzt die Arbeit anderer, die darin zitiert werden, und zeigt einige mögliche Verbindungen zwischen der Bautechnologie und sogar den mündlichen Überlieferungen, die den in der Region gefundenen Keilschrifttafeln entnommen wurden. Die Stadt Ur hat uns noch heute viel mehr über die Vergangenheit der Region zu bieten und mit fortgesetzter Erforschung der Vergangenheit der Stadt sind auch heute noch neue Entdeckungen möglich. Von großen Überschwemmungsereignissen bis hin zur Verschiebung der Flüsse im Laufe der Zeit haben wir mehrere Auswirkungen auf die Stadt, mit denen die Herrscher fertig werden wollen. Da wir nach dem Bau der Stadt Beweise dafür haben, dass diese Ereignisse stattgefunden haben, können wir auch den Überschwemmungsmythen von Eridu etwas Glaubwürdigkeit verleihen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen entlang der Flüsse des Gebiets nach Norden und Süden ziehen, Waren handeln und Bautechniken austauschen, ist sehr hoch. Das scheint überall entlang der Flüsse vom Gebiet der heutigen Türkei bis in den äußersten Süden des Irak unterstützt zu werden.

Schlussfolgerungen:

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Menge an Informationen, die heute zusammen mit der jüngsten Forschung in den letzten vierzig Jahren durchgeführt wurden, meine Vorstellung von bereits existierenden Technologien und Bautechniken unterstützt, die bereits mehrere tausend Jahre vor Ur existierten. Aus welchen Gründen auch immer, es gibt eine Zeit, in der die Zivilisation abrupt unterbrochen wurde und sich die Dinge verlangsamten. Wir wissen von einer regionalen Flut aus den Funden in Ur und aus den gefundenen Schriften, die von einer großen Flut und der Zerstörung von Eridu sprechen. Wie bei den meisten Forschungen über die Region finden wir immer wieder neue Informationen oder entdecken Objekte neu als das, was sie wirklich sind, wenn wir uns als akademische Forscher in der Vergangenheit geirrt haben. Bei der Erforschung dieses Themas müssen wir vor allem bereit sein, Forschung aus einem multidisziplinären Arbeitsfeld zu akzeptieren und Erkenntnisse von anderen zu akzeptieren, wenn sie wissenschaftlich fundiert sind.

Referenzen

Çatalhöyük-Forschungsprojekt, http://www.catalhoyuk.com/. „Çatalhöyük-Forschungsprojekt.“ Çatalhöyük 2005 Archivbericht – Einführung, 2019, www.catalhoyuk.com/.

Gentry, Johannes. „ExploreTraveler Geografisches Gebiet von Ur ‚der Stadt Ur der Chaldäer.“ Travel Channel – Tipps für die Weltreise| ExploreTraveler, John Gentry, 3. November 2018, exploretraveler.com/geographical-area-of-ur-of-the-chaldees/.

Thorkild Jacobsen. „Die Entstehung von Eridu.“ Zeitschrift für biblische Literatur, Nr. 4, 1981, p. 513. EBSCOhost, doi:10.2307/3266116.

Woolley, Sir Leonard. Herausgeber PRS Moorey Ur 'of the Chaldäes': eine überarbeitete und aktualisierte Ausgabe von Sir Leonard Woolleys Ausgrabungen in Ur. Ithaka, NY: Cornell University Press, 1982.

Mark, Joshua J. „Eridu“. Alte Geschichtsenzyklopädie, Alte Geschichtsenzyklopädie, 20. Juli 2010, www.ancient.eu/eridu/.

UrOnline Museum, Britisch, et al. „UrOnline – Die digitale Ressource zur Ausgrabung von Ur.“ UrOnline, British Museum, Penn Museum, Leon Levy Foundation, www.ur-online.org/. Ein gemeinsames Projekt der aufgeführten Museen, für das derzeit kein Veröffentlichungsdatum verfügbar ist.

Ur-Ausgrabungen, UrOnline, British Museum, Penn Museum, Leon Levy Foundation. Donnerstag. 10. Januar 2019.

Kommentierte Bibliographie

Adam Stein. „Enlil/Ellil (Gott).“ Alte mesopotamische Götter und Göttinnen. Oracc and the UK HigherEd.Academy, 2013.Web.23Dec.2015..

„Anu.“ Die neue Larousse-Enzyklopädie von Mythologie. Trans. Richard Aldington und Delano Ames. London: Hamlyn, 1959. Drucken.

Çatalhöyük-Forschungsprojekt, http://www.catalhoyuk.com/. „Çatalhöyük-Forschungsprojekt.“ Çatalhöyük 2005 Archive Report – Introduction, 2019, www.catalhoyuk.com/.

Coulter, Charles und Patricia Turner. Enzyklopädie der alten Gottheiten. New York und London: Routledge, 2012. Druck.

Danti, Michael D. „Eridu City of the First Kings.“ Calliope, Bd. 14, Nr. 1, Sept. 2003, p. 8. EBSCOhost,libproxy.usouthal.edu/login?url=https://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&db=ulh&AN=10713394&site=eds-live.

Espak, Peeter. (2015). War Eridu die erste Stadt in der sumerischen Mythologie?. Studia Orientalia Tartuensia. VI. 53–70.

Frayne, Douglas R. (2008) Presargonische Zeit (2700–2350 v. Chr.). Die königlichen Inschriften von Mesopotamien: Frühe Perioden, Bd. 1. Toronto, Buffalo und London: University of Toronto Press.

Frayne, Douglas R. (1997) Ur III-Periode (2112–2004 v. Chr.). Die königlichen Inschriften Mesopotamiens. Frühe Perioden Bd. 3/II. Toronto, Buffalo und London: University of Toronto Press.

Galter, Hannes D. (2015) „Der mesopotamische Gott Enki/Ea.“ Religion Compass, 9/3, S. 66–76.

Gentry, Johannes. „ExploreTraveler Geografisches Gebiet von Ur ‚der Stadt Ur der Chaldäer.“ Travel Channel – Tipps für die Weltreise| ExploreTraveler, John Gentry, 3. November 2018, exploretraveler.com/geographical-area-of-ur-of-the-chaldees/.

Hallo, William W. (1963). "Anfang und Ende der sumerischen Königsliste in der Nippur-Rezension." Journal of Cuneiform Studies, 17, S. 2–57.

Hodder, Ian und Lynn Meskell. "Eine 'kuriose und manchmal ein wenig makabere Kunstfertigkeit': Einige Aspekte der Symbolik in der neolithischen Türkei." Aktuelle Anthropologie, Bd. 52, Nr. 2, Apr. 2011, S. 235–251.EBSCOhost,libproxy.usouthal.edu/login?url=https://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&db=psyh&AN=2011-21531-010&site= eds-live.

Hoffner, Harry A., et al. Jüngste Entwicklungen in der hethitischen Archäologie und Geschichte: Schriften zum Gedenken an Hans G. Güterbock. Eisenbrauns, 2002. EBSCOhost, libproxy.usouthal.edu/login?url=https://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&db=nlebk&AN=446032&site=eds-live. Thorkild Jacobsen. „Die Entstehung von Eridu.“ Zeitschrift für biblische Literatur, Nr. 4, 1981, p. 513. EBSCOhost, doi:10.2307/3266116.

  1. Aslihan Yeneret al. „Kestel: Eine Zinnerzquelle aus der frühen Bronzezeit im Taurusgebirge, Türkei.“ Wissenschaft, Bd. 244, Nr. 4901, 1989, p. 200. EBSCOhost, libproxy.usouthal.edu/login?url=https://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&db=edsjsr&AN=edsjsr.1702795&site=eds-live.

Kramer, Samuel N. Die Sumerer. Chicago: University of Chicago Press, 1990. Ein Überblick über die sumerische Kultur in Mesopotamien.

Mark, Joshua J. „Eridu“. Ancient History Encyclopedia, Ancient History Encyclopedia, 20. Juli 2010, www.ancient.eu/eridu/.

Marc, Linssen. Die Kulte von Uruk und Babylon: Die Tempelritualtexte als Beweis für hellenistische Kultpraxis. Leiden: Brill-Styx, 2004. Druck.

Mitchell S. ROTHMAN, et al. "Aus dem Kernland: Die Entwicklung der Komplexität im peripheren Mesopotamien während der Uruk-Zeit." Paläorient, Bd. 15, Nr. 1, 1989, p. 279. EBSCOhost, libproxy.usouthal.edu/login?url=https://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&db=edsjsr&AN=edsjsr.41492356&site=eds-live.

"Mesopotamische Kunst und Architektur." Funk & Wagnalls New World Encyclopedia, Jan. 2018, p. 1;EBSCOhost,libproxy.usouthal.edu/login?url=https://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&db=funk&AN=me092900&site=eds-live.

Nemet-Nejat, Karen R. Alltag im alten Mesopotamien. Westport, Connecticut: Greenwood Press, 1998. Eine aktualisierte und gut organisierte Darstellung des täglichen Lebens im alten Mesopotamien, die für den allgemeinen Leser geschrieben wurde.

Rothmann, MS (2002). Spätchalkolithisches Mesopotamien. In Peregrine, P., und Ember, M. (Hrsg.), Encyclopedia of Prehistory, Vol. 8, No. 261, Kluwer Academic, New York, S. 270–XNUMX.

Rothman, Mitchell S., Hrsg. Uruk, Mesopotamien und seine Nachbarn: Interkulturelle Interaktionen im Zeitalter der Staatsbildung. Santa Fe, N.Mex.: School of American Research Press, 2001. Zwölf Feld- und theoretische Archäologen diskutieren die Ursachen der Stadterweiterung, interkulturelle Einflüsse und das Leben im fünften und vierten Jahrtausend v

Stevens, Kathrin. An/Anu (Gott). Alte mesopotamische Götter und Göttinnen. Oracc und die UK Higher Education Academy, 2013. Web. 15. Dezember 2015.

Thorkild Jacobsen. „Die Entstehung von Eridu.“ Zeitschrift für biblische Literatur, nein. 4, 1981, p. 513. EBSCOhost, doi:10.2307/3266116.

UrOnline Museum, Britisch, et al. „UrOnline – Die digitale Ressource zur Ausgrabung von Ur.“ UrOnline, British Museum, Penn Museum, Leon Levy Foundation, www.ur-online.org/. Ein gemeinsames Projekt der aufgeführten Museen, für das derzeit kein Veröffentlichungsdatum verfügbar ist.

Ur-Ausgrabungen, UrOnline, British Museum, Penn Museum, Leon Levy Foundation. Donnerstag. 10. Januar 2019.

Wachtel, Albert. „Ur-Nammu.“ Salem Press Biographische Enzyklopädie 2017. EBSCOhost, libproxy.usouthal.edu/login?url=https://search.ebscohost.com/login.aspx?direct=true&db=ers&AN=88258937&site=eds-live.

Wilford, John Noble. „Dauerhaftes Rätsel gelöst, als Zinn in der Türkei gefunden wird.“ Die New York Times, The New York Times, 4. Januar 1994, www.nytimes.com/1994/01/04/science/enduring-mystery-solved-as-tin-is-found-in-turkey.html.

Woolley, Sir Leonard. Herausgeber PRS Moorey Ur 'of the Chaldäes': eine überarbeitete und aktualisierte Ausgabe von Sir Leonard Woolleys Ausgrabungen in Ur. Ithaka, NY: Cornell University Press, 1982.

Plan der Stadt Ur

Der Plan der Stadt Ur ist eine wissenschaftliche Untersuchung darüber, woher die Ideen und die soziale Schichtung für den Bau dieser großartigen Stadt kamen. In diesem Dokument versuche ich, die Grundlage für weitere Forschungen und Ideen zu legen, die auch später ausführlicher untersucht werden könnten.

Stadt Ur: Bausteine ​​einer Zivilisation 

Filme über die Stadt Ur

Schätze aus den Königsgräbern von Ur – überarbeitet 1999 Penn-Museum
Zikkurat von Ur Tour 2007
Die alten Sumerer: Die große Zikkurat von Ur | Antike Architekten

Zusätzliche Schlüsselwörter für die Recherche

Stadt Ur Plan

Stadt Ur

Zikkurat von ur

ur der Chaldäer

Zikkurat

Ihr Mesopotamien

alt sumerisch

alte ur

Abraham ur

sumerische Städte

sumerische Zikkurat

ur in der bibel

du nammu

Zikkurat Mesopotamien

ofur

nanna zikkurat

Königsgräber von ur

chaldäisch

große Zikkurat von ur

du sumer

Mesopotamien

ur

Zikkurat

Irak